Reparaturablauf

//Reparaturablauf
Reparaturablauf2018-12-21T09:01:55+00:00

Reparaturablauf bei Fink & Bliese

Jede Motorreparatur ist so individuell wie die Wünsche unserer Kunden.

Dennoch ist der grundsätzliche Ablauf einer Reparatur zu ca. 80 Prozent gleich. Wir möchten Ihnen hier aufzeigen, wie Ihr Auftrag bei uns bearbeitet wird.

1. Sie fragen bei uns die Reparatur Ihres Motors an.
2. Entweder unterbreiten wir Ihnen anhand Ihrer Schadensschilderung ein unverbindliches Angebot, das wir auf Basis unserer Erfahrungswerte erstellen oder einer unserer Monteure macht bei Ihnen vor Ort eine Eingangsinspektion.
3. Wenn der grobe Kostenrahmen Ihre Erwartungen erfüllt, wird der Motor von uns vor Ort ausgebaut und zur Reparatur in unsere Werkstatt gebracht. Natürlich können Sie den Ausbau auch in Eigenregie vornehmen und wir organisieren den Transport durch unsere Hausspedition.
4. Nach dem Abladen wird der Motor in seine Einzelteile zerlegt. Die Bauteile werden grob gereinigt, vermessen und auf Beschädigungen überprüft. Der Monteur legt nun fest, welche Bauteile er braucht, damit der Motor wieder zuverlässig seinen Dienst verrichten kann.
5. Unser Ersatzteileinkauf bemüht sich jetzt durch einen Mix aus Aftermarket- und Orginalteilen eine für Sie kostengünstige Instandsetzung zu ermöglichen.
6. Jetzt erhalten Sie von uns ein verbindliches Angebot und auch die Terminabsprache kann nun gemacht werden. Gerne gehen wir die Schäden und Reparaturmöglichkeiten mit Ihnen direkt in unserer Werkstatt am zerlegten Motor durch. Sie sind herzlich eingeladen.
7. Nachdem Sie uns den Auftrag erteilt haben, besorgen wir alle benötigten Ersatzteile und beginnen mit der Bearbeitung der einzelnen Bauteile.
8. Alle Teile werden gründlichst gereinigt, Dichtungen werden entfernt und Rußablagerungen beseitigt.
9. Motorenteile die nicht ersetzt werden brauchen, werden mechanisch bearbeitet, so dass sie wieder die Herstellervorgaben erfüllen:

  • Ventile werden geschliffen
  •  Ventilführungen erneuert
  •  Ventilsitze gewechselt und gefräst
  •  der Zylinderkopf auf Risse geprüft und plangeschliffen
  •  der Motorblock auf das benötigte Übermaß gebohrt und gehont oder die Laufbuchsen gewechselt
  •  die Kurbelwelle auf das entsprechende Untermaß geschliffen
10. Alle Bauteile sind bearbeitet und die neuen Ersatzteile sind eingetroffen.
11. Die neuen Motorenteile werden jetzt eingepasst, um sicherzustellen, dass alle Einbaumaße so sind, wie sie sein sollen. Beispielsweise werden Haupt- und Pleuellager vormontiert und mit dem vorgeschriebenen Drehmoment angezogen, um dass Spiel zwischen Kurbelwelle und Lager zu vermessen.
12. Erst nachdem sichergestellt ist, dass alle Einbautoleranzen eingehalten sind, wird der Motor montiert.

  • Die Ventile werden montiert und mit einem Vakuumtest auf Dichtheit geprüft
  • die Nockenwelle wird eingesetzt und auf Freigängigkeit geprüft
  • Kurbelwelle wird eingepasst
  • Kolben mit Pleuel und Laufbuchsen werden montiert
  • Ölpumpe wird angebracht
  • der Zylinderkopf wird mit vorgeschriebenem Drehmoment und Drehwinkel angezogen
  • Alle Anbauteile wie Einspritzsystem, Turbolader, Anlasser, Wasserpumpe, Lichtmaschine usw. werden montiert
13. Der fertig montierte Motor ist nun bereit für seinen ersten Probelauf nach der Überholung. Entweder wird der Motor auf unserer Prüfplatte aufgebaut oder in das Gesamtaggregat, wie zum Beispiel einen Stromerzeuger, eingebaut. Durch den Probelauf stellen wir sicher, dass der Motor wieder einwandfrei funktioniert und keine Leckagen aufweist.
14. Ist der Probelauf bestanden, wird der Motor verpackt, verladen und zu Ihnen zurück geliefert.
15. Bei Ihnen angekommen, bauen wir den Motor wieder ein. Alle Systeme werden von uns angeschlossen und der Motor in Betrieb genommen.
16. Damit Ihr Motor wieder ein langes Leben vor sich hat, stehen wir Ihnen selbstverständlich auch nach der Reparatur für alle Wartungsarbeiten zur Verfügung.

Unser Ziel ist es stets den vor Beginn der Reparatur gesteckten Kostenrahmen einzuhalten.

Dafür ist es für Sie wichtig zu bedenken, dass ein seriöser Kostenvoranschlag erst nach dem Zerlegen und Befunden des Motors möglich ist. Niemand hat “Röntgenaugen” und kann das Schadensausmaß vorab erahnen. Natürlich haben wir Erfahrungswerte, anhand derer wir eine grobe Schätzung abgeben können.

Hier nur ein Beispiel, wie selbst Kleinigkeiten die Kalkulation durcheinander bringen können:

  •  Bei der Überholung eines Caterpillar 3406 Motorblockes für ca. 4000 Euro war das Lager eines Zahnrades verschliessen. Dieses Lager gab es nicht einzeln, es musste das Zahnrad gewechselt werden. Kostenaufwand alleine für dieses eine Teil 746 Euro.

Über alle unvorhergesehenen Aufwendungen informieren wir Sie natürlich umgehend und finden eine zufriedenstellende Lösung. Oft hilft uns dabei auch unser Zugriff auf ein umfangreiches Gebrauchtteileangebot.

Testen Sie uns! Wir freuen uns schon darauf auch Ihren Motor wieder zuverlässig zu machen.